Inhalt

 

gehört zu den ältesten kulturen der

 

Räuchern, ein uraltes Kulturgut

1. Warum räuchert man?

Räuchern gehört zu den ältesten kultischen Handlungen und Heilanwendungen der Menschen. In nahezu allen alten Hochkulturen der Menschheit war das Räuchern ein wichtiger Bestandteil des menschlichen Lebens. Als Ritual wurde es zur Reinigung, Heilung, Segnung und spirituellen Verbindung eingesetzt.   Ein reichhaltiges Wissen über die verschiedenen Wirkungsweisen von Pflanzen und spirituellen Verbindungen war von äußerster Bedeutsamkeit. 

In Ägypten und Mesopotamien wurde durch die verschiedenen Räucherrituale mit den Göttern kommuniziert. Im antiken Griechenland wurde das Räuchern vor allem für Heilzwecke genutzt. Urvölker in Amerika und Australien nutzten ihre Räucherrituale um im Einklang mit der Natur zu sein und sich von negativen Energien zu reinigen. 

 

 

Wirkung im menschlichen Gehirn!

Es ist mittlerweile wissenschaftlich erwiesen, dass bestimmte Düfte oder Gerüche einen Einfluss auf unser Wohlbefinden haben.

Die beim Räuchern freigesetzten Duftmoleküle setzen sich auf die Nasenschleimhäute ab und der entsprechenden Impuls wird an unser limbisches System (übrigens dem ältesten Teil unseres Gehirns) gesendet. Von dort werden bestimmte Reaktionen in Form von Emotionen freigesetzt und wir fühlen uns berauscht, harmonisiert oder entspannt. Diese Reize gelangen weiter in unser Nervensystem und beeinflussen auch den Hormonbereich.

Da auch in uns noch uralte Instinkte stecken, die tausende von Jahren zurückreichen, ist in unserem limbischen System die Wirkung der verschiedenen Düfte noch verankern und wir reagieren automatisch darauf.

Obwohl wir zum Beispiel Weihrauch noch nie gerochen haben, empfinden wir unbewusst sofort eine beruhigende Wirkung oder es kommt uns merkwürdig bekannt vor.

Da Erinnerungen am besten in Begleitung von Sinneswahrnehmungen gespeichert werden, können wir das Räuchern bestimmter Kräuter auch bewusst für unser eigenes Wohlbefinden nutzen.

Düfte für das Wohlbefinden

Fühlst du dich zum Beispiel gestresst und willst durch das Meditieren entspannen, benutze Lavendelduft als Unterstützung. Jedesmal wenn du nun den Duft riechst, verknüpft dein Gehirn diesen mit dem Gefühl der Entspannung und du fühlst dich sofort gelassen und beruhigt.

 

Rituale an sich erfordern eine bestimmte, konstante Form von Entspannung und Konzentration, diese führt zu dem „lahmlegen“ des Verstandes und Egos und wir öffnen mehr unsere Tür zum Unterbewusstsein. Nun können gezielter und einfacher, bestimmte Absichten oder Veränderungen gespeichert werden.

„Die Nase steht von allen Sinnesorganen dem Gehirn am nächsten, und sie ist daher der Ursprung des Gefühls.“

Alain Corbin, französischer Historiker

Physikalisch-wissenschaftliche Erklärung!

Good Vibes only

Wenn man es ganz genau nimmt, räuchtert man um Schwingungen zu verändern. Zum Beispiel negative in positive umzuwandeln. Hier eine kleine physikalisch-wissenschaftliche Verdeutlichung:

 

Alle Atome schwingen. Je niedriger oder langsamer sie schwingen desto mehr manifestieren sie sich als Gegenstand, Mensch, Tier usw. und je höher sie schwingen desto feinstofflicher und „nicht greifbarer“ werden sie. Wie die Rotorblätter eines Hubschraubers, je schneller sie sich drehen, desto unsichtbarer werden sie.

Alles hat seine eigene Schwingungsfrequenz und kommuniziert, interagiert oder beeinflusst sich untereinander.

Das heißt Gegenstände, Räumlichkeiten oder Orte können Energien speichern. Sind es negative, niedrig schwingende Energien spüren wir diese als Unwohlsein, Nervosität, Angst oder Stress. Nun können wir mit Hilfe von hochschwingenden positiven Energien der verschiedenen Kräuter, die Frequenz der negativen Schwingung ändern bzw. neutralisieren.

 

Übrigens, im Körper manifestieren sich niedrig schwingende, negative Energien als Symptome bzw. körperliche Beschwerden. Mehr dazu Hier!

Wie räuchert man?

Geräuchert wird mit getrockneten Pflanzen, Kräutern, Samen, Harzen, Gräsern, Beeren oder Rinden.

 

Äußerst beliebt sind zum Beispiel, weißer Salbei, Palo Santo Holz, Weihrauch oder Wacholderbeeren. Man kann aber auch mit Kräutern aus dem Supermarkt wie zum Beispiel Rosmarin und Thymian super räuchern.

Auf die Heizung legen und trocknen lassen, anschließend damit räuchern. Wirkt desinfizierend und reinigend. 

natürliche Kräuter zum Räuchern
Räuchern für das Wohlbefinden

Das Räucherwerk legt man auf ein speziell dafür angefertigtes Stück Kohle, welches man vorher anzündet. 

Die glühende Kohle heizt die Kräuter an ohne jedoch zu verbrennen.

Es entsteht ein angenehm riechender Rauch den man zum Beispiel mit einer Feder im Raum verteilen kann.

Zur Sicherheit legt man das Stück Kohle in ein dafür vorgesehenes Behältnis, welches man vorher mit Sand füllt um die Hitze zu kompensieren.

 

Es gibt  etliche hübsche Räuchergefäße. Einen Überblick gibt es Hier!

 

Genauere Informationen zum Ablauf und zur Vorbereitung erhälst du Hier!

Räuchermischungen zum Räuchern

Preise

Private Räume bis  60 qm: 60,00 - €90

Geschäftsräume bis 120qm: 150€

größere Räume nach Absprache

 

Ich entferne fremdartige oder alte negative Energien in deinen 4 Wänden für einen Neustart wenn du:

 

  • in eine neue Wohnung ziehst(Entfernung der Energien deines Vormieters)

  • alte , belastende Themen oder schlechte Erinnerungen loslassen möchtest (vor allem wenn sie in Deiner Wohnung stattgefunden haben)

  • Krank warst oder eine depressive Phase hattest und den Raum desinfizieren und energetisch reinigen möchtest

  • ein neues Projekt starten möchtest

  • du in ein neues Büro ziehst

  • das neue Jahr mit neuen Zielen begrüßen möchtest